Das Unternehmen

Seit dem 17. Jahrhundert prägen die Pferdekutschen das Stadtbild Wiens. Die Kutscher waren dabei oft selbst stadtbekannte Originale, viele Fiakerlieder zeigen ebenfalls die große Bedeutung dieser noch immer attraktiven Tradition. Als Fiaker bezeichnet man sowohl die Lohnkutsche, als auch den Kutscher selbst. Eine leichte, offene Kutsche für 2 Personen wird auch als Droschke oder Pferdedroschke bezeichnet. Fiaker sind nicht nur in den Sommermonaten nicht mehr aus dem Wiener Stadtbild wegzudenken. Sie sind täglich in der Wiener Altstadt unterwegs, um den Besuchern der Stadt die Schönheit Wiens aus einer anderen Perspektive näher zu bringen.

Die Firma Paul ist ein Wiener Traditionsunternehmen welches vom Großvater des jetzigen Inhabers  gegründet wurde und seit über 50 Jahren Fiakerfahrten anbietet. Als einziges Wiener Fiakerunternehmen hat es die Lizenz für Rundfahrten auf dem Gelände des Schloss Schönbrunn. An Spitzentagen sind etwa 20 Pferdekutschen der Firma Paul in Wien unterwegs.


© News Networld Internetservice GmbH, 16. Juli 2012

Fiaker-Fahrer Spezial auf news.at
Seit knapp 16 Jahren ist Markus König Fiakerfahrer in Wien und es macht ihm noch immer Spaß. NEWS.AT hat ihn bei seiner Arbeit begleitet und erfahren, warum er seine Pferde manchmal Schweinderln nennt und mit welchen Schwierigkeiten man in dem historischen Beruf zu kämpfen hat.

Zukunft

Die nächste Generation steht bereits bereit, die Familientradition aufrecht zu erhalten.